Rezension: Temple of the Serpent (Warhammer Fantasy)

Temple of the Serpent ist der zweite Teil der „Thanquol-der graue Prophet„-Trilogie und wurde wieder von C.L. Werner geschrieben. Den ersten Teil „Grey Seer„(dt. Prophet des Unheils) habe ich ebenfalls schon rezensiert, wie man hier nachlesen kann. Wie mir die Fortsetzung gefallen hat und wie es Thanquol in dieser Geschichte ergeht erfahrt ihr jetzt.

Da es sich hier um den zweiten Teil einer Trilogie handelt lässt es sich natürlich nur schwer vermeiden das man Dinge aus dem ersten Band verrät, daher ist diese Rezension mit Vorsicht zu genießen wenn man noch vor hat den ersten Teil zu lesen.

Inhalt
Da der Versuch den Raupenstein zu bergen misslungen ist kehrt der graue Prophet wieder nach Skavenblight zurück und muss sich dort vor dem Rat der Dreizehn verantworten. Es sieht nicht gut für ihn aus und die Feindseligkeiten steigen.

Klan Eshin hat es auf ihn abgesehen, dass wird ihm recht schnell klar als er nur knapp einem Attentat entgeht. Der Nightlord persönlich stellt ihn vor eine Wahl um sein Leben zu behalten. Der graue Prophet Thanquol wird nach Lustria geschickt um dort den Priester „Xiuhcoatl“ zu töten. Er reist gemeinsam mit einer Gruppe von weiteren Skaven dort hin. Doch anstatt sich auf sein eigentliches „Missionsziel“ zu konzentrieren hat er immer wieder damit zu kämpfen den diversen Attentat zu entgehen die auf ihn verübt werden. Schließlich schafft er es doch noch zu dem „Tempel der Schlange“ vorzudringen in dem sich der Priester aufhält.

Zur gleichen Zeit ist eine Gruppe von Menschen aus dem Imperium auf dem Weg nach Ulthuan, diese geraten aber in ein Unwetter und stranden auf Lustria, beeindruckt von der Gegend machen sie sich auf um die Örtlichkeiten zu erkunden und stoßen dabei auf die Echsenmenschen und ihre Reichtümer. Angezogen von dem Gold das sie dort vorfinden gelangen auch sie zum „Tempel der Schlange“.

Es dauert nicht lange und die Skavengruppe trifft auf die Menschen, es kommt zu einer Auseinandersetzung und die Menschen werden gefangen genommen. Schlussendlich kommt es bei der Erforschung des Tempels zu einem Kampf um Leben und Tod und jeder ist auf einmal auf sich alleine gestellt. Das Ziel Xiuhcoatl zu töten gerät für Thanquol immer mehr außer Reichweite und neben seinen „Kameraden“ hat er nun auch noch die Echsenmenschen die ihm an das Fell wollen…

 

Mein Fazit: Der zweite Teil konnte mich leider nicht so überzeugen wie der erste. Er ist zwar gut geschrieben und enthält auch einiges an Action, doch ist er auch stellenweise ziemlich langatmig und ich denke man hätte das ganze auch stark abkürzen können. Es kommt einem so vor als wäre die Geschichte absichtlich etwas gestreckt worden um auf die vorgegeben Seitenanzahl zu kommen. Trotzdem kann ich jedem Skaven und/oder Thanquol Fan diesen zweiten Teil nur empfehlen. Der dritte und letzte Teil mit dem Titel „Thanquol’s Doom“ erscheint gegen Ende des Jahres und wird auch sicher wieder von mir gelesen werden.

 

Format: Taschenbuch

Seiten: 410 (exkl. Werbung)

Verlag: Black Library

ISBN: 978-1-84416-873-6

Preis: 9,99 Euro

bei Amazon.de kaufen: Temple of the Serpent

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …