Rezension: Tag des Aufstiegs (Update)

Dieses Buch beschäftigt sich einmal mehr mit dem Konflikt zwischen Genestealer Cults und Adeptus Mechanicus. Die Geschichte führt uns auf den Planeten Morod wo wir einem Techpriester folgen wie er versucht die Macht an sich zu reißen und dabei auch nicht davor zurückschreckt mit den Genestealer Cults, den Mutanten gemeinsame Sache zu machen. Allerdings handelt es sich hier um einen äußerst gewagten Schritt, wie sich später noch herausstellen wird. Man bekommt mit diesem Band einen Blick in die Glaubenswelt der Genestealers. Im Grunde ist es ein Kampf zwischen Glauben und Wissen. 

Für mich war es das erste Buch von diesem Autoren, fand es aber ganz gut geschrieben, auch wenn ich die deutsche Übersetzung gelesen habe. Es handelt sich hier um eine kurzweilige, unterhaltsame Geschichte. Am Ende des Buchs wurde auch noch eine Kurzgeschichte mit dem Titel „Erwachen in der Dunkelheit“ drangehängt, zu dieser kann ich allerdings noch nichts sagen. Eine Besprechung zu dieser Geschichte wird in den nächsten Tagen hier aber auch noch folgen.

*UPDATE*

Kurzgeschichte: Erwachen in der Dunkelheit

In dieser Kurzgeschichte geht es um einen verschollenen Inquisitor, als er auf einem Planet den „Zehnt“ eintreiben wollte. Daraufhin machen sich zwei weitere Inquisitoren mit einem Trupp der Deathwatch auf, dem Verschwinden nachzugehen. Dabei bemerken sie das auf dieser Welt nicht alles so ist wie es im ersten Moment zu sein scheint. Die Dunkelheit erwacht.

 

bei Amazon kaufen: Tag des Aufstiegs (Werbung/Affiliate)*

*bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, als Kunde bezahlt man keinen Cent mehr.

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte dich auch interessieren …