Spielbericht: Eldar vs. Dark Eldar 1.500pkt (inkl. Bilder)

Das Jahr 2012 begann mit einer Schlacht zwischen Eldar und Dark Eldar, 1.500 Punkte wurden gespielt, wie man sieht mit viel Deckung. Anzumerken ist das sich beide Armeen noch im Aufbau befinden und daher noch nicht die optimalste Zusammenstellung möglich ist, auch an Spielpraxis fehlt es noch. Nun aber zu den beiden Listen:

Eldar

HQ- 1x Runenprophet

ELITE-1×5 Skorpionkrieger

STANDARD-2×10 Asuryans Jäger im Serpent, 2×10 Gardisten im Serpent

STURM-1×5 Kriegsfalken

UNTERSTÜTZUNG-1x Falcon

Dark Eldar

HQ-1xArchon, Haemunculus-Ältester

ELITE-1×5 Fleischgeborne in der Viper, 1×5 Inccubi in der Barke,

STANDARD-1×10 Hagashîn in der Barke, 1×5 Folterer

STURM-2×5 Hyemshîn

UNTERSTÜTZUNG-1x Schattenjäger, 1x Cronos

 

Runde #1

In Runde 1 ging es gleich zügig voran, die Dark Eldar Barken vergeudeten keine Zeit und zogen vorwärts, bei den Eldar sah das ganze schon etwas verhaltener aus, der Vorstoss erfolgte nur langsam. Auf Seiten der DE erfolgten mehrere Schüsse auf die Eldar Serpents, die aber keinen Schaden verursachen konnten. Ein Serpent, der Eldar war da etwas erfolgreicher und konnte eine Barke mit 10 Hagashîn vom Himmel holen. Die Hyemshîn Bikes näherten sich von der rechten Flanke bedrohlich dem nächsten Eldar Serpent. Nahkämpfe gab es noch keine und somit war die Runde vorbei

Runde #2

In Runde 2 ging es schon rasanter dahin, der Schattenjäger der DE flog in das Heck eines Serpents (siehe linkes Bild) und konnte das Fahrzeug lahmlegen. Die Hyemshîn kamen nun über die Flanke und überflogen die Skorpionkrieger, die sie somit ordentlich mit Verwundungen eindeckten, 2 mussten am Ende gehen. Am anderen Ende stiegen die Eldar Gardisten aus ihrem Serpent und stellten sich den anderen Hyemshîn. Durch einiges an Würfelglück ging dieses Duell an die Gardisten. In dieser Runde kamen auch die Kriegsfalken aufs Feld, allerdings suchten sie sich einen falschen Gegner für ihre Bewaffnung, der Chronos war dafür gänzlich ungeeignet und so kam es das am Ende nur noch der Exarch stand, der sich dank der Option „Hochfliegen“ aus dem Nahkampf retten konnte. Unterdessen konnte ein weiterer Serpent die verbliebenen Hagashîn erledigen die-zum Glück für die Eldar-keinen Nahkampf sahen.

Runde #3

In Runde 3 konnte der Schattenjäger in das Heck des Falcon fliegen, jedoch trotz 3 Schattenlanzen keinen Schaden verursachen, bei den Eldar konnten mittlerweile auch nur noch 2 von 4 Serpents ihre Waffen abfeuern, allerdings ohne Erfolg.

Runde #4

Am Ende stürzte sich dann noch eine Viper auf die in der letzten Runde ausgestiegenen Asuryans Jäger, tja was soll man sagen, sie hatten keine Chance. Die Viper ist ein wahres Mordinstrument, keiner der Jäger überlebte die Schussphase. Die verbliebenen Gardisten aus dem ersten und zweiten Trupp suchten nur noch die Deckung, ebenso der verbliebene Runenprophet. Der letzte Serpent mit 10 Asuryans Jägern konnte bis zum Ende des Spiels nicht mehr geknackt werden, sonst hätte auch das böse geendet.

Mein Fazit: ein sehr interessantes und unterhaltsames Spiel, dass teilweise vom Würfelpech überschattet wurde, was mir als Eldarspieler nur zugute kam. Der Schattenjäger hätte wesentlich mehr Schaden anrichten können, wenn die Lanzen getroffen hätten. Auch die Hagashîn wären sicher kein leichter Gegner im Nahkampf gewesen, einzig der Glücksschuss meines Serpents konnte hier schlimmeres verhindern. Am Ende muss ich aber feststellen das ich die Kriegsfalken völlig falsch eingesetzt habe, auch die Skorpionkrieger hätten wo anders besser ihren Dienst versehen können. Alles im allen aber ein gutes Spiel um die Armee einmal kennen zu lernen. Es war für uns beide ein guter Test um zu sehen in welche Richtung es beim weiteren Aufbau der Armee gehen soll.

 

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …