Rezension: D&D Castle Ravenloft

Dungeons and Dragons: Castle Ravenloft ist das neueste Brettspiel von Wizards of the Coast. Vielen D&D Rollenspielern wird Ravenloft nicht ganz unbekannt sein schließlich ist so auch eine Spielwelt benannt. Ich muss zugeben das ich kein Experte bin was D&D und dessen Hintergrund angeht, dass ist bei diesem Brettspiel aber auch nicht von Nöten.

Einleitung Castle Ravenloft

Eine Gruppe von Helden kommt in dem kleinen Dorf Barovia an, ihre Aufgabe ist es den Hausherren von Castle Ravenloft Fürst Strahd, den Vampir zur Strecke zu bringen und so die Bewohner von Barovia aus seinen Fängen zu befreien. Auf diesem Weg begegnen ihnen allerhand Monster und Fallen.

Was ist in der Box?

  • 1 Regelbuch
  • 1 Abenteuerbuch
  • 1 W20
  • 41 Verliesteile
  • 5 Heldenfiguren
  • 30 Monsterfiguren
  • 209 Spielkarten
  • 192 Spielmarker

Spielregeln

Das Interessante an diesem Spiel ist das es keinen Spieler gibt der die Monster kontrolliert, wie man es von anderen Spielen gewohnt ist. Das übernimmt das Spiel bzw. der Zufall, den die Spieler müssen Karten ziehen um zu sehen was auf sie zukommt.

Zu Beginn hat man die Wahl welchen Charakter man sich aussucht, zwischen folgenden kann man wählen: Dragonborn Fighter, Human Rogue, Dwarf Cleric, Eladrin Wizard und Human Ranger.

Das schöne ist auch das, dass erste Abenteuer ein Solo-Abenteuer ist, so kann man das Spiel auch alleine spielen bzw. antesten, den für alle weiteren Missionen sind dann doch mehr Helden erforderlich.

Jeder Spieler hat 3 Phasen, diese unterteilen sich in Heldenphase, Erkundungsphase und Monsterphase.

In der Heldenphase hat man die Möglichkeit sich zu bewegen und/oder anzugreifen falls ein Monster in der nähe ist. Wenn das erledigt ist geht es weiter mit der Erkundungsphase.

In dieser legt man neue Verliesteile an und zieht eine Monsterkarte um zu sehen was einen als nächstes erwartet. Dann geht es weiter mit der Monsterphase.

In dieser zieht man eine Begegnungskarte bzw. aktiviert die vorher gezogenen Monster. Wenn auch das abgehandelt ist kommt der nächste Spieler dran.

Miniaturen

MeinFazit:Das Solo-Abenteuer konnte ich schon spielen und ich finde das Spiel nicht schlecht, ein Pluspunkt ist sicher das, dass Regelwerk einen nicht erschlägt wie man es von anderen Dungeoncrawl-Spielen kennt. Ein endgültiges Ergebnis möchte ich aber erst abgeben wenn ich es geschafft habe noch 2-3 Spieler für Castle Ravenloft zu begeistern(was derzeit nicht so einfach ist). Die Verliesteile könnten auch für Spieler der P&P Version von D&D Interessant sein, wenn die Helden in einem Dungeon unterwegs sind.

D&D Castle Ravenloft gibt es bisher nur in englischer Sprache

Für den Februar 2011 ist auch schon eine Erweiterung mit dem Titel „Wrath of Ashardalon“ angekündigt in der weitere Abenteuer und Monster auf einen warten.

Link: D&D Castle Ravenloft

Link: Wizards of the Coast

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …