WH40k Kill Team: Rogue Trader Kampagne – Sabotiert das Shuttle

Ein scheinbar verlassenes Space Shuttle trieb im All, von außen konnte man keine Aktivitäten wahrnehmen. Es dauerte nicht lange und eine vorbeikommende Ork-Flotte, auf dem Weg zum nächsten großen Gemosche entdeckte das Schiff. Natürlich erregte dieses Gefährt die Aufmerksamkeit der Grünhäute und es dauerte nicht lange und ein kleiner Mob machte sich bereit zum entern, doch was sie vorfanden war alles andere als das was sie erwartet hatten.

Scheinbar hatte die Besatzung doch überlebt, nur in einem etwas anderen Zustand als man erwarten würde. Der Einbruch des Gellerfeldes, welches auch für die Schäden am Schiff verantwortlich war, hatte auch bei der Besatzung Spuren hinterlassen. Stark, teilweise bis zur Unkenntlichkeit mutiert hausten die einstigen Passagiere des Shuttles auf den verschiedenen Ebenen.

Nach einer kurzen Phase des Schocks, was bei Orks ziemlich selten vorkommt, konnten sich diese wieder sammeln und machten sich daran das Innere zu erkunden. Es kam wie es kommen musste, ein Gefecht brach aus, jedoch war die infizierte Besatzung nicht auf einen derartigen „Besuch“ vorbereitet und so konnten sie kaum Gegenwehr leisten.

Rückzug schien die einzige Möglichkeit, auch wenn logisch und besonnen Denken in dieser Verfassung nahezu unmöglich war. Trotzdem konnte man ein gemeinsames handeln erkennen und so machten sich die verbliebenen Passagiere aus anderen Decks daran das Space Shuttle schnellstmöglich zu verlassen. Dies war allerdings nur über die noch funktionstüchtigen Rettungskapseln möglich.

Wird ihnen die Flucht gelingen oder werden die Orks auch noch die letzten Überlebenden zur endgültigen Ruhe betten?

Wir erfahren es wohl bald. Es bleibt spannend!

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …