Was Warhammer: Age of Sigmar von Warhammer 40.000 lernen könnte

Heute möchte ich wieder etwas über meine Gedanken schreiben, welche mich schon länger beschäftigen. Es geht um „Warhammer: Age of Sigmar“ und die neue „Warhammer 40.000“ Edition. Diese 8. Edition von Wh40k dürfen wir ja nun schon seit einigen Monaten fleißig bespielen, pro Monat erwarten uns derzeit 2 Codices und noch ist das Ende nicht erreicht. 

An der neuen Edition von „Warhammer 40.000“ kann man ganz deutlich erkennen das es viele Regelelemente von „Warhammer: Age of Sigmar“ wiederverwendet, aber auch einige neue Mechaniken mit ins Spiel bringt, und genau über diese habe ich mir in letzter Zeit vermehrt Gedanken gemacht. Ausschlaggebend für diesen kleinen Artikel war allerdings ein Kommentar, welchen ich auf einer Newsseite gelesen habe. Der Inhalt dieses Kommentars beschäftigte sich mit dem fehlen von neuen WH: AoS Inhalten sowie dem neuen Logo für das System, welches uns Games Workshop vor kurzem in einem Teaser vorgestellt hat. Nun in diesem Jahr ist tatsächlich recht wenig für WH: AoS erschienen, durch die neue WH40k Edition und das 30jährige Jubiläum musste das noch recht junge System ganz klar hinten anstehen.

Könnten diese beiden Dinge – kaum neues Material sowie das neue Logo – Indizien dafür sein das uns vielleicht im kommenden Jahr ein komplett überarbeitetes „Warhammer: Age of Sigmar“ erwartet? Es gibt so einige Dinge die mir an der neuen WH40k Edition gefallen und vieles davon würde auch in WH: AoS ganz gut Platz finden. Folgendes fände ich ganz interessant:

  • in den Nahkampf hinein-oder hinausschießen ist nicht mehr erlaubt (kann man natürlich auch jetzt schon Hausregeln, aber offiziell ist natürlich nie schlecht)
  • allein stehende Charaktermodelle sollten wie in WH40k den Schutz genießen erst beschossen werden zu können, wenn sie die näheste Einheit von der feindlichen Einheit sind (bis zu einem Maximum von 10 Lebenspunkten)
  • das Matched Play Punktesystem für Ausrüstungsgegenstände finde ich in WH40k ebenfalls nicht schlecht und würde auch in WH: AoS sicher ganz gut ankommen.
  • die 1/2 Zoll Regelung, wenn man eine Einheit angreift könnte man im Grunde auch auf 1 Zoll wie in WH40k abändern, ich sehe da kein großes Problem, auch wenn ich kein Turnierspieler bin.
  • ebenfalls gut vorstellen könnte ich mir das man die Heldenphase wieder streicht und eine Magiephase nach der Bewegungsphase einführt.

Das sollen nur so ein paar Gedanken sein die ich mir in letzter Zeit gestellt habe. Noch einmal der Hinweis, es gibt nichts offizielles in der Richtung, dies sind lediglich Hirngespinste meinerseits welche durch ein Kommentar entstanden sind, trotzdem kann man natürlich, wie über vieles bei diesen Spielen vortrefflich diskutieren.

Wie sieht eure Meinung dazu aus, würdet ihr euch ebenfalls diese Änderungen wünschen oder gefällt euch „Warhammer: Age of Sigmar“ so wie es ist? Ich spiele dieses System nach wie vor sehr gerne und sollte es in den kommenden Jahren keine Änderungen am Regelwerk geben, so wird es mich auch nicht davon abbringen weiterhin die Würfel in den Mortal Realms zu werfen 🙂

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen