WH40k: So funktioniert die Moral in der 8. Edition

Heute verrät uns Games Workshop auf der Warhammer Community Seite wie die Moral in der neuen Edition von „Warhammer 40.000“ funktioniert. In der 8. Edition wird man nur noch 1x pro Spielrunde einen Moralwert Test ablegen am Ende aller Phasen. Davon betroffen ist jede Einheit welche im Verlauf des Spielzugs Verluste erlitten hat. Der Test wird genauso abgehandelt wie wir es schon von „Warhammer: Age of Sigmar“ kennen, es wird ein W6 gewürfelt, die Zahl an verlorenen Modellen hinzugezählt und mit dem Moralwert im Profil verglichen. Für jeden Punkt den man über diesem Wert ist verliert man ein weiteres Modell. Somit gibt es auch kein flüchten mehr oder „Sammel“ Tests. Es wird natürlich auch in der neuen Edition Einheiten geben die besser mit der Moral umgehen können als andere, vielleicht so gar gegen diese Art von Tests immun ist wie wir es von AoS kennen. Einzelne Modelle werden nicht testen müssen, da sie ja keine weiteren Modelle verlieren können, auch das kennen wir von AoS, was mich zu der Frage bringt ob es wohl in der 8. Edition keine „unabhängigen“ Charaktermodelle mehr geben wird. Das scheint mit dieser Regelung immer wahrscheinlicher, darauf eingegangen wurde aber von Games Workshop noch nicht, daher ist dies bisher nur eine Spekulation meinerseits.

Es werden auch noch ein paar Beispiele genannt wie der Moralwert beeinflusst werden kann, so wird zum Beispiel der „Dark Apostle“ der „Chaos Space Marines“ angeführt, der seinen Moralwert an andere Einheiten weitergeben kann oder der „Hemlock Wraithfighter“ der „Eldar“ der den Moralwert von gegnerischen Einheiten im Umkreis von 12 Zoll um einen Punkt reduzieren kann.

Morgen erfahren wir dann etwas mehr über den neuen Hintergrund von „Warhammer 40.000“, am Freitag wird dann mehr über die neuen „kampfgeschmiedeten“ Armeen verraten.
Link: Warhammer Community

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. CalgarNo Gravatar sagt:

    Hm, wie könnte da dann „Denn sie kennen keine Furcht“ aussehen? Gibt es da etwas vergleichbares bei AoS?
    Vom Gefühl her wird diese Art der Moralabwicklung das Spiel beschleunigen. Aber unbedingt ‚real‘ anfühlen tut sich diese Regel nicht im Vergleich zur bisherigen Abwicklung.

    • RomanNo Gravatar sagt:

      Soweit mir bekannt ist gibt es nur die Regel das man immun gegen solche „Kampfschock“ aka Moralwert-Tests ist. Was sie sich da für WH40k noch einfallen haben lassen werden wir sehen. Mir hat der alte Test auch besser gefallen als der neue, vor allem da ich dazu neige gerade in solchen Fällen recht hoch zu würfeln, da kann schnell einmal eine Einheit nur durch den Test vernichtet werden.

      • CalgarNo Gravatar sagt:

        Ach klar, „für jeden Punkt über dem Moralwert wird ein Modell entfernt.“
        Moment, kurzes Gedankenspiel:
        Schwarze Khaindar schießen auf einen Taktischen Trupp, töten 4 Marines. Ich würfel eine 6, macht 10. Taktische Marines hatten glaube ich in der 8. nur noch MW 7. Sprich ich verliere 3 zusätzliche Marines….
        Ich glaub da muss eine Hausregel her :p
        Wie isses bei AoS, werden Modelle pro Punkt entfernt oder Lebenspunkte? -Weil Terminatoren glaube ich dann 2 LP haben….

        • RomanNo Gravatar sagt:

          Modelle, keine LP. Was Stormcasts, welche 2LP haben durchaus wehtun kann.

        • ArtirNo Gravatar sagt:

          Modelle werden entfernt. es muss auch nur getestet werden wenn Modelle entfernt wurden. (das bedeutet das ein Held nie testen muss) Wenn dein Termi nur einen LP verloren hat musst keinen fest machen.

          Wenn bei 40k dann die Regel aufkommen SOLLTE!!!!! das man LP Verluste aufteilen kann wie man möchte DANN sind Einheiten mit 2 oder mehr LP echt krass.

          Beispiel:
          5 Termis mit jeweils 2 LP müssten also 6 Wunden bekommen bevor sie ein MW Test machen müssen. Jeder Termi hat im Anschluss nur noch einen LP und einer ist halt gestorben.

          Ich würde das gut finden wenn das so kommen würde. Das würde solche Einheiten extrem widerstandsfähig machen was sie auch sein sollten…nur mit den mithalten wer wie viele LP noch hat ist etwas blöd gebe ich zu.

          • RomanNo Gravatar sagt:

            Bei AoS werden LP immer von dem Modell abgezogen welches schon Verwundungen erlitten hat, bevor man zum nächsten in der Einheit übergeht. Kann mir gut vorstellen das sie das auch bei WH40k so handhaben, aber wir werden hoffentlich bald genaueres wissen.

          • CalgarNo Gravatar sagt:

            Danke für die Erklärung 😉

  2. CalgarNo Gravatar sagt:

    Ok, das könnte auch Marines wehtun. Mal schauen wie sie dann eben „Denn sie kennen keine Furcht“ entwickeln.