Review: Dead Men Walking (Imperial Guard Novel)

Dead Men Walking von Steve Lyons, erschienen bei der Black Library 2010.

Gleich zu Beginn eine kurze Übersicht was einem in diesem Band erwartet bzw. welche Völker sich gegenüberstehen. Hier hat man es mit einer imperialen Welt zu tun die von Necrons heimgesucht wird. Wobei man sich hier fragen muss wer wen heimsucht.

Der Planet auf dem sich die Ereignisse abspielen nennt sich Hieronymous Theta, ein rohstoffreicher Planet wie man schnell erfährt. Daher ist es nicht verwunderlich das sich die Menschheit diesen unter den Nagel reißt und besiedelt. Jedoch übertreiben sie es (wie so oft) etwas mit dem Abbau der Rohstoffe und wecken so die seit Jahrmillionen schlummernden Necrons auf dieser Welt.

Klar das die Necrons „ihren“ Wohnraum zurückerobern wollen und so kommt es wie es kommen muss, ein Krieg zwischen dem Imperium und den Necrons bricht aus. Doch nicht alle sind dem Imperium treu und so gibt es erste Berichte von Abtrünnigen die die „Eindringlinge“ als neue Götter verehren. Nebenbei gibt es auch noch eine kleine Romanze um in die Story etwas mehr Dramatik reinzubringen (wie mir scheint).

Fazit: Alles in allem ein solider Roman im Warhammer 40.000 Universum, mich hat das Buch dazu bewogen mich mehr mit den Necrons zu beschäftigen (woraus nun eine kleine Streitmacht resultiert^^). Aber auch für Anhänger der Imperialen Armee ist Hintergrundmaterial dabei, den in dieser Geschichte wird einmal mehr deutlich was im inneren eines Death Korps-Soldaten vorgeht oder eben nicht (auf emotionaler Ebene) bzw. was das harte Training auf Krieg bewirkt. Außerdem wird deutlich wie zermalmend auf psychischer Ebene ein Krieg sein kann, die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, man wird zum Beobachter menschlicher Schicksale und begleitet einen der Protagonisten durch mehrere Charakterentwicklungen. Die Schlachten werden hingegen immer nur kurz beschrieben bzw. wird nie zulange darauf eingegangen oder zu sehr ins Detail gegangen. Das mag für einen Warhammer 40.000 Roman eher ungewöhnlich sein, passt aber hier sehr gut wie ich finde. Was den Ausgang der Geschichte angeht, nun da hätte ich mir etwas mehr erwartet, aber das ist wohl Geschmacksache.

Link: Black Library (das Buch ist nur noch als E-Book erhältlich, auf der Seite findet man auch eine kurze Leseprobe)

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen