Warhammer Fantasy: die Krieger des Chaos kommen! (Bilder)

Nun ist die Katze aus dem Sack und wir wissen was uns im Februar erwartet, die Krieger des Chaos erhalten eine Überarbeitung des Armeebuchs und einige neue Modelle dürfen natürlich auch nicht fehlen.

 

Quelle: DakkaDakka

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. CooniatorNo Gravatar sagt:

    Hui nen Krieger des Chaos Update….. das hat WHFB richtig nötig gehabt. Auch wenn die Modelle cool sind, finde ich geht durch den Gigantismus den GW in letzter Zeit bei WHFB betreibt das eigentlich Flair und Strategieempfinden flöten, das WHFB einst ausgemacht hat. Ich meine, es kann doch nicht sein, dass man WHFB fast nur noch nach Combat spielen kann damit man wieder nen halbwegs vernünftiges Maß an Truppen und Monstern hat und nicht nur 2x 50 Mann Blöcke durch die Gegend schiebt plus 4-6 der großen Dinger. Im Grunde, könnte es GW auch einfach in WHFMB – Warhammer Fantasy Monster Battles umbenennen. Naja, dass Gemecker nützt eh nix solang es die Leute kaufen wie beklobt….

    • PorlockNo Gravatar sagt:

      Tja, da wird sich zumindest der eine Gerüchtemensch auf Warseer freuen, der korrekt vorhergesagt hatte, dass nach den Chaos Space Marines und den Dark Angels die Krieger des Chaos kommen werden… nur im Monat lag er völlig daneben.

      Mir gefallen die neuen Modelle ganz gut, aber da ich die Armee nicht spiele, wird es endlich mal ein Monat mit wenig Ausgaben…

      Mit der Tendenz zu Großmodellen sprichst Du einen Punkt an, der mich auch langsam nervt. DIe Modelle für sich sind ja schön und gut, aber die zugehörigen Regeln sorgen dafür, dass man einige von ihnen fast zwangsläufig nehmen muß, genauso wie Charaktermodelle… da sehne ich mich nach früher zurück, wo Warhammer noch mehr ein Spiel um „kleine“ Soldaten war und man besondere Charaktermodelle nur mit Zustimmung des Gegners aufs Spielfeld setzen durfte… na ja, werde halt alt…

      • CooniatorNo Gravatar sagt:

        Naja auch das feine taktische verschwindet leider auch nach und nach. Früher hat halt nen halber Zoll oder 3° mehr entschieden ob man kämpfen kann oder nicht. Heute natürlich auch, aber wesentlich trivialer. Aktuell, ist es ja irgendwie nur noch große Einheit hinstellen, Zaubern und anschließend Monster in Infantrieblock smashen lassen. Damals wars halt auch wichtig, wo stehen meine Plänkler, kommt meine Leichte Kavallerie zum rechten Zeitpunkt an etc. Die Auswahl der Armeeliste war auch wesentlich offener. Aktuell wird man ja dazu gedrängt die fetten Modelle und Charaktere in die Armee zu stecken damit man auch gewinnen kann. Die Listen müssen zwangsläufig um die stärksten Einheiten drum herumgebaut werden. Mit graziler Taktik kommt man an bestimmten Charaktermodellen nicht weiter. Stichwort Powergaming. Schlimm ist halt auch einfach das man förmlich nach Combat Regeln spielen muss damit 20 – 30 Mann-Blöcke überhaut wieder sinn machen.

        Leider ists bei mir auch so, dass die ganzen guten Spieler lieber auf andere System umsteigen und meinen Modelle im Schrank verstauben. Jemand Neuen dazu bringe, ist halt auch so die Sachen, wenn der sieht, dass er für eine 2000P Liste inkl. Armeebuch teilweise erstmal 500-600€ auf den Tisch legen muss und dann kann er seine Liste nichtmal groß variieren. Nächster Faktor: er kauft sich ein schickes Monster für 50€ und sieht wies zu oft in der 2. Runde von Magie oder einer netten Kanone ohne viel Aufwand mit einem Schlag zerrissen wird. Da fehlt auch wieder die Relation zur Wertigkeit des Models. Gleiches Beispiel anders rum 40 Mann Infanterie = 100€ werden binne Minuten von einem Monster zertrampelt und fliehen von Feld.

  2. senturNo Gravatar sagt:

    Ach wie liebe ich dieses „Früher war alles besser“

    Wann war es denn besser bei Herohammer (6.Edi) oder bei “ wenn du nicht schätzen kannst was 5,67464 Zoll sind wirst du nie gegen jemand gewinnen(7.Edi)“

    Ich möchte nicht sagen das ich die aktuelle Entwicklung gut finde, aber früher war halt ohne Akito nichts lustig und heute nichts mehr ohne COMBAT. Aber besser vorallem im Bereich von max Listen war es früher bestimm nicht. Ich glaube man wir einfach älter und nimmt es ganz anders auf.

    Als ich noch jung war habe ich mir GameBoy-Spiele einfach geholt weil ich das Cover toll fande und hatte immer Spass damit. Heute durchforste ich stundenlang das Internet, spiele die Demos und lese in Forums nach bevor ich nur ein Cent für ein Spiel ausgebe.

    • CooniatorNo Gravatar sagt:

      Nach dem Äußeren ist GW immernoch Top. Die Modelle sind immer wieder ein Blickfang und die Qualität ist (sieht man mal von der Einführungszeit von Feincast ab) über jeden Zweifeln erhaben. Auch was GW künstlerisch mit Plastik erreicht hat, finde ich immer wieder toll.

    • PorlockNo Gravatar sagt:

      Ich glaube nicht, dass früher alles besser war… bei Herohammer bin ich sogar erst einmal bei Warhammer ausgestiegen und habe mit 40K erst richtig angefangen – die aktuelle Edition (8.) gefällt mir dagegen wieder gut genug, dass ich wieder mit dem Spiel anfangen möchte.

      Da ich mehr ein Sammler als ein Spieler bin, zählen für mich die Modelle sowieso mehr und hier ist GW auch jetzt noch die Firma, die meinen Geschmack mit am Besten trifft UND vorwiegend in Plastik arbeitet, Auch die Modelle für die Krieger des Chaos zeigen eine Bandbreite, die mich einfach umhaut und das, obwohl ich die Armee nicht spiele… und bei den Dark Angels diesen Monat muß ich mich jedes Mal beherrschen, wenn ich am örtlichen GW vorbeikomme (liegt auf meinem Nachhauseweg), dass ich mir nicht alle Sets gleich mitnehme… Ich liebe auch Miniaturen von vielen anderen Firmen, aber diese Bandbreite und diese Qualität in Plastik… das kann im Moment noch keiner erreichen, auch Privateer Press nicht…

      Ansonsten ist da immer Nostalgie im Spiel, klar – aber da spielt zumindest bei mir die Tatsache mit, dass ich früher zwar weniger Geld, aber sehr viel mehr Zeit hatte 🙂

  3. CalgarNo Gravatar sagt:

    Da bin ich ja echt froh das diesen Monat die Krieger des Chaos kommen und ich bei WHFB draußen bin. So bleibt mehr Zeit und Geld meine Necrons fertig zu machen und mit meinem „an Dark Angels angelehnten“ eigenen Orden anzufangen.

    Das diesen Monat die Dämonen neu kommen konnte ich nicht so ganz glauben, denn dafür war ja das WD-Update noch recht neu.

    Zu den Modellen: Hammer, man sieht mittlerweile jeden Monat das GW im Tabletop Bereich die Nase (ganz ganz ganz) weit vorne hat und über Mittel und Möglichkeiten verfügt, die andere Firmen wohl erst in ein paar Jahren erreichen.

    Auch ich bin mehr im Sammlerbereich tätig und weniger am Spielen -aufgrund von Zeitmangel 😉 und wenn mir was gefällt, hol ich mir das (früher oder später). Egal von welcher Firma, und wenn möglich versuche ich es in eine meiner 40K Armeen zu integrieren.

Kommentar verfassen