Halloween-Review: Sturmbannführer Grauler und Werwolf (Warlord Games)

Ursprünglich plante ich das hier als eine wirklich gute Review mit – zum ersten Mal bei mir auf W6 – bemalten Figuren… aber natürlich sind die Dinge wieder anders gelaufen… na ja, ich bin ja schon froh, dass ich diese Review hier poste, bevor die Nacht von Halloween vorbei ist… und so müßt ihr wie ich mit unbemalten Figuren vorliebnehmen…

In unseren Gefilden ist das Feiern von Halloween ja mehr etwas, was der Handel gerne einführen möchte, aber kaum einer wirklich macht – ganz anders natürlich im englischsprachigen Raum. Und so ist es kein Wunder, dass es rund um Halloween auch in der Tabletopindustrie Sonderangebote und Halloweenspezifische Miniaturen gibt, wobei drei Themen klar in der Mehrheit sind: Kürbisse, Zombies und Nazis.

Warlord Games, unsere beliebte kleine große Miniaturenschmiede aus Nottingham hat eindeutig mehr für Nazis übrig als für Zombies oder Gemüse – und da sie – anders als bei Games Workshop immer noch eine Menge Humor haben, veröffentlicht Warlord immer wieder Miniaturen für einen alternativen Gruselspaß im Zweiten Weltkrieg („Weird War“). Und, ja, das klingt nicht nur nach  B-Movie Nazis, das ist es auch! 2010 brachten sie erstmals zu Halloween ein Set namens  „Out for the Count…“ heraus, das einen Nazi SS-„Vamphyr“ und einen sehr britischen Vampirjäger namens Major Terntadust enthält. 2011 folgte dann ein Set mit dem für Deutsche schon einmal gruseligen Namen, nämlich die „Wulfen-SS“. Und die schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

Relax, it's just a bag o' pewter...

Anders als die meisten Miniaturen von Warlord bekommt man diese hier nicht im Blister, sondern in einem unauffälligen kleinen Plastikbeutel. Zugegeben, etwas primitiv, aber ausreichend…

Mr. Werewolf... still lost his head... poor Ritterkreuz-wielding guy...

Hier hatte ich nicht aufgepasst, deswegen habe ich nur ein schrecklich verwackeltes Photo, sorry… jedenfalls, im Beutelchen finden sich vier Teile aus dem üblichen Warlord-Zinn, das zwar hübsch glänzt und gut zu bearbeiten ist, aber auch ein bisschen zu weich – aber zum Glück gibt es hier keine Speere, die sich bei mir dauernd verbiegen… Drei der Teile bilden den Werwolf der „Wulfen-SS“: der eigentliche Körper, der linke Arm samt Klauen und der Kopf. Der Übergang vom Kopf zum Körper ist durch das dicke Halsband besonders gut gelungen, obwohl nach dem Kleben ein Spältchen übrig bleibt, braucht es hier kein Green Stuff oder anderes Stopfmaterial.

Pretty Lady... in one piece...

„Sturmbannführer Grauler“ , von Warlord auch als die „Wölfin der SS“ angepriesen, kommt entsprechend als Figur aus einem Stück mit den üblichen B-Movie-Accessoires: hochhackige Stiefel, Minirock, Schlagstock und Walter PPK…

Watching her back one can truly say: commissar of the Imperial Guard, anyone?

Die Gußqualität ist wie immer bei Warlord sehr gut, die Details sind scharf. Gußgrate und sonstige Metallreste sind kaum vorhanden. Das schwerste bei der Reinigung waren am Ende tatsächlich nur der Lauf der Pistole und die Klauen, da hier der Übergang zwischen Miniatur und den Graten fließend sind. Wenn man also nicht aufpasst, bekommt Mr. Werwolf eine Maniküre…

Oh my GOD, it's FRAU GRAULER!

Hier haben wir also unseren weiblichen SS-Offizier. Wie manchmal bei Warlord hat die Miniatur etwas zu große Hände und kein wirklich hübsches Gesicht, aber wer verlangt letzteres schon bei den Nazis?

It's a german beauty and the beast... but I'm afraid it's the furry one who's the beauty...

Hier haben wir beide Miniaturen nebeneinander, montiert auf den üblichen Bases von Warhammer 40,000. Die Details sind sehr schön herausgearbeitet, vor allem eim Werwolf, der sich offenbar mitten in der Verwandlung befindet und entsprechend noch seine Uniformhose und sein Ritterkreuz trägt. Für den Historiker bleibt natürlich ein „Gschmäckle“ zurück, wenn die böse SS den guten Wehrmachtsoffizier zu einem Werwolf macht… aber ich denke mal, bei allen diesen Nazi-Phantasien ist es besser, nicht zuviel darüber nachzudenken.

Us Space Marines have a solid weapon against Werewolves - Flamethrowers filled with burning silvery liquid...

Der Vergleich mit dem Space Marine unterstreich wie immer den Unterschied zwischen den mehr „realistischen“ 28 mm von Warlord und den „heroischen“ 28 mm, die Games Workshop bevorzugt. Trotzdem denke ich, dass es dem Werwolf gelingt, eine ziemliche Drohkulisse aufzubauen…

Soldiers of the Imperial Guard - meet your new slim commissar... and her pet????

Als ich die Miniaturen bei Warlord bestellte, war das neue Bolt Action-Regelwerk noch nicht erschienen, ich wollte die Figuren deswegen vor allem, um die Dame zu einer Kommissarin für meine Imperiale Armee bei Warhammer 40.000 zu verwenden. Der Vergleich mit der GW-Miniatur zeigt: der Maßstab stimmt auch hier nicht  ganz, womit auch die Option wegfällt, der Dame eine andere Waffe in die Hand zu geben. Andererseits finde ich, dass es auch in der finsteren Zukunft des 40. Milleniums auch Personen geben darf, die eine andere Körpergröße haben… und eine Pistole kann doch auch in der Zukunft herumschießen… während Mr. Werwolf auch mal Dienst bei meinen Chaoskultisten schieben könnte…

Oder die beiden treten doch bei den Achsenmächten auf – schließlich hat Warlord Games erst vor ein paar Tagen  ein paar Regeln für den Einsatz der Figuren bei Bolt Action veröffentlicht

 

Tja, in der Zusammenfassung: natürlich ist es schlechter Geschmack, Miniaturen einer sexy SS-Dame und ihres Werwolfs herauszubringen… aber das ändert nichts daran, dass die Miniaturen gut gemacht sind und nicht viel kosten. Mir gefallen sie insofern sehr gut, vor allem wenn ich sie mir für 40K vorstelle… ich denke, sie bilden  ein prima Geschenk für den Spieler, der schon alles hat…

 

Soviel von meiner Seite – jetzt muß ich nur noch mal die Zeit finden, etwas Farbe auf die beiden Figuren zu bringen…

Porlock

Porlock /Ulf verstärkt seit Jänner 2012 das W6-Tabletop Team. Vor allem das Ressort "Gerüchte" wird von ihm betreut, aber daneben gibt es auch immer wieder die ein oder andere Rezension. Er ist seit Weihnachten 1988 im Tabletop-Hobby und hat mehr Figuren und Systeme als Verstand, verbringt seine Zeit aber mehr mit begeisterten Basteln, fanatischen Sammeln und sehr mäßigen Malen, als mit dem eigentlichen Spielen... Mehr dazu finden sich in seinem persönlichen, in seltsamen Englisch geführten Blog: ¡bitzkrieg!

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. DaishiNo Gravatar sagt:

    also von der Grösse scheint die Dame doch zu passen als Kommissarin^^
    Und das Imperium der Menschheit ist bei 40k so gross, dass kleinere Abweichung durchaus drinnen sind 😉

    • PorlockNo Gravatar sagt:

      Ja, ich sehe das auch so – und da ich gerade sowieso dabei bin, mir aus Victrix-Franzosen neue Vostroyaner zu schnitzen, da passt die Dame schon von der Größe her perfekt dazu 🙂 Und der Werwolf kommt unter meine Chaoskultisten, da haben alle was davon 😉

Kommentar verfassen