White Dwarf #201 (September)

Ah, September! Glorreicher Monat, der uns das neue Spielset für Warhammer 40.000 bringt, mit dem schönen Namen „Sturm der Vergeltung“ (wie sie es geschafft haben, „Dark Vengeance“ ausgerechnet so zu übersetzen?). Der White Dwarf macht natürlich das, was White Dwarfs in solchen Monaten immer machen: die Ausgabe widmet sich (fast) vollständig dem neuen Set… allerdings ohne die kostenlosen Miniaturen, die es das letzte Mal als Extra gegeben hatte…

Die Themen im Einzelnen:

 

Warhammer Fantasy Battles

  • Uralte Rivalen: viel zu wenig Seiten mit viel zu wenig guten Bildern zweier sehr schöner Armeen – Vampirfürsten (Chris Peach, wie immer mit ganz erstaunlichen Umbauten) und Bretonen (Duncan Rhodes).
  • Citadel Halle der Helden: eine Serie, mit der ich eigentlich nicht mehr gerechnet hatte, aber hier ist sie wieder. Diesmal nominiert Miniaturenkneter Matt Holland den Slann-Magierpriester der Echsenmenschen, der seinerzeit von Juan Diaz gestaltet wurde. Wie immer wurde dem Designer, hier Diaz, zu wenig Raum für seine Bemerkungen eingeräumt. Trotzdem der beste Beitrag in diesem White Dwarf, zumindest inhaltlich.

 

Warhammer 40.000

  • Sturm der Vergeltung: Simon Grant stellt uns das neue Starterset vor. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Interessanterweise sind ein paar Zitate von Jes Goodwin eingestreut, so etwas hat es im White Dwarf schon lange nicht mehr gegeben.
  • Der Höllenfeuerstein / Die Scharlachroten Schlächter / Die 5. Kompanie der Dark Angels: drei Artikel mit dem Hintergrund zum Starterset. Anders als bei frühreren Startersets haben sie sich diesmal die Mühe gegeben, jedem einzelnen Trupp ein wenig Hintergrund zu geben. Verschiedene Rezensenten im Netz haben diese Beiträge stark kritisiert, weil der berichtete Hintergrund nicht gerade einfallsreich sei. Das finde ich nicht unbedingt so. Sicher, einen Hugo wird keine Idee hier gewinnen, aber die Ideen sind solide und nett. Was will man mehr?
    Seltsamerweise fehlt der Hintergrund für den limitierten Absolutionspriester. Schade.
  • ‚Eavy Metal Dark Angels / Chaos Space Marines: noch mehr Photos der offiiziellen Bemalungen der Figuren aus dem Starterset, garniert mit ein paar Sätzen von den Malermeistern. Interessanter als die Dark Angels sind hier die Chaos Space Marines, da das ‚Eavy Metal-Team das Set zweimal bemalte, einmal als Crimson Slaughters und einmal als Black Legion. Und letztere sehen wirklich beeindruckend aus.
  • Spielbericht – Die Schlacht um Ruins Landung: Andrew Kenrick (Chaos Space Marines) und Matt Hutson (Dark Angels) spielen alle sechs Missionen aus dem Einsteigerheft des neuen Startersets durch. Ganz gut gemacht, das Ganze.
  • Gelände-Galerie Ruins Landung: einige Geländebausätze von Games Workshop, alle gut bemalt – aber man erfährt noch nicht einmal, welche Farben dazu verwendet wurden. In vielerlei Hinsicht der schlechteste Beitrag in dieser Ausgabe.
  • Miniaturen-Galerie Sturm der Vergeltung: noch eine Ansammlung (sehr schöner) Photos zum Sturm der Vergeltung? In der Tat! Doch der Beitrag ist besser, als man jetzt denken würde, denn die vielen (fast ausschließlich zu den Chaos Space Marines gehörenden) Farbschemata, mit denen die Figuren aus dem Starterset hier bemalt wurden, sind spannend und manche gefallen mir deutlich besser als die „offiziellen“ Bemalungen.
  • Modellbau-Workshop Space Marines: diesen Artikel einen Workshop zu nennen ist nicht ganz richtig, denn wir erfahren kaum etwas darüber, wie die vielen hier versammelten Figuren tatsächlich gebaut wurden… aber ich muß gestehen, die verschiedenen Umbauten und Kitbashings verschiedener Space Marines, die hier versammelt sind, sind schon sehr nett. Sie könnten ruhig mehr Beiträge von dieser Sorte machen…
  • Armies on Parade – Joseph Olivers Space Wolves-Armee: das Editorial von Andrew Kenrick nennt dies einen erweiterten Artikel, denn er geht über vier statt über zwei Seiten. Das Display ist fein, aber auch fein teuer, mit reichlich Forge World-Modellen. Klar, sieht gut aus, aber dermaßen gut? Da waren schon hübschere Armeen im White Dwarf…
  • Forge World: mehr Werbung als ernsthaft sind diese paar Interviewschnitzel mit dem Forge World-Miniaturendesigner und -bemaler Phil Stutcinskas. Allerdings erzählt er, wie er seine Red Scorpions bemalt – das ist etwas, was die Damen und Herren von ‚Eavy Metal schon seit Monaten nicht mehr hinbekommen (und in diesem Monat – siehe oben – ebenfalls nicht).

 

Der Herr der Ringe – das Tabletop Strategiespiel

  • Der Hobbit – eine unerwartete Reise Abermals gibt es nur eine Werbeseite, sogar nur eine mit Martin Freeman als Bilbo… aber es wird noch einmal deutlich auf Dezember als Veröffentlichungsmonat von Film UND Spiel hingewiesen, also dürfte damit die Novemberveröffentlichung, von der in den Foren immer wieder die Rede war, vom Tisch sein…

 

Sonstiges

  • Games Day Dämonengalerie: irgendwie waren am Ende der Redaktionsphase noch zwei Seiten im Layout leer und so haben sie vier Bilder Dämonenfiguren aus den Golden Demon-Wettbewerben des Jahres 2011 reingepfropft. Und, ja, das Ganze sieht so uninspiriert aus, wie sich das hier liest (die Galerie, nicht die Figuren – die sind klasse).
  • Standartenträger:  Jervis Johnson blickt zurück auf sechs Jahre Standartenträger. Nicht schlecht, aber kryptisch, denn er nimmt Bezug auf verschiedene Ausgaben des Standartenträgers, ohne die Ausgabennummer des betreffen WD anzugeben… offen gestanden, ich lese den Standartenträger auch nach sechs Jahre noch gerne, aber ich lerne ihn nicht auswendig…
  • Auspex: diesmal mit Vorstellung des Hobbyzentrums Freiburg.

 

 

Mein Fazit:  Leute, seien wir ehrlich: White Dwarfs in Monaten, in denen ein neues Starterset herauskommt, sind stets nur eine gigantische Werbung für diese. Das war schon früher so und das wird sicher auch im Dezember (der Hobbit!) so sein… insofern haben wir kein Meisterwerk vor uns... andererseits ist er auch nicht so schlecht gelungen, wie man auf Warseer („Whineseer“) und anderen Foren lesen kann. Sicher, erfahreneren Spielern bietet diese Ausgabe fast nichts (obwohl ich die Spielberichte, die Photos und die Hintergrundsektionen schon genossen habe), aber ich denke, als Ergänzung zum Starterset wird diese Ausgabe für Anfänger schon sehr gut passen – und das ist ihr Zweck.

 Aber klar, auch ich freue mich schon auf den nächsten White Dwarf – dann hoffentlich mit etwas mehr Substanz! Was drinnen sein wird? Der Teaser zeigt einen Dark Angel, die Gerüchtemacher tippen auf die Chaos Space Marines… wir werden sehen!

Porlock

Porlock /Ulf verstärkt seit Jänner 2012 das W6-Tabletop Team. Vor allem das Ressort "Gerüchte" wird von ihm betreut, aber daneben gibt es auch immer wieder die ein oder andere Rezension. Er ist seit Weihnachten 1988 im Tabletop-Hobby und hat mehr Figuren und Systeme als Verstand, verbringt seine Zeit aber mehr mit begeisterten Basteln, fanatischen Sammeln und sehr mäßigen Malen, als mit dem eigentlichen Spielen... Mehr dazu finden sich in seinem persönlichen, in seltsamen Englisch geführten Blog: ¡bitzkrieg!

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. RomanNo Gravatar sagt:

    Danke für die Review, ich bin auch schon gespannt was uns jetzt im nächsten Monat wirklich erwartet. Chaos oder Dark Angels. Ich wäre ehrlich gesagt sehr überrascht wenn es DA wären(bzw. hoffe ich insgeheim auf Chaos).

Kommentar verfassen