Mantic Games: Dreadball – The Futuristic Sport Game angekündigt

Das Team rund um Mantic Games wird nicht müde neue Produkte auf den Markt zu bringen. Ein neues Brettspiel ist in Arbeit „Dreadball – The Futuristic Sport Game“ soll noch in diesem Jahr(2012) erscheinen. Viele Infos gibt es noch nicht, auch Bilder von Miniaturen sind noch nicht aufgetaucht. 2 Bilder gibt es aber trotzdem die ich mit euch teilen möchte.

Quelle: BoLS

Link: Mantic Games

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. PorlockNo Gravatar sagt:

    Hm… bei Mantic erwarte ich zwar ein solides Spiel, aber so wirklich will mich das jetzt nicht umhauen… halt BloodBowl in Space…

    Bei diesem Tempo muß man wirklich abwarten, ob Mantic in null-komma-nichts mit an der Marktspitze in Sachen Tabletop rangiert – oder schlicht und einfach pleite geht…

    • ThomasNo Gravatar sagt:

      Stimmt, das ist ein schmaler Grat auf dem sie da wandern. Zumal die meisten Figuren (zumindest die Plastedinger die ich bisher gesehen habe) alles andere als schick sind.

      Ich hätte auch eher einen weiteren „Fantasy-Football-Clone“ erwartet, zumal das ja die potentielle Käuferschaft erweitert hätte, aber ein eigenständiges Spiel im Weltraum – da bin ich doch sehr skeptisch.

      • ThomasNo Gravatar sagt:

        „Stimmt, das ist ein schmaler Grat auf dem sie da wandern. Zumal die meisten Figuren (zumindest die Plastedinger die ich bisher gesehen habe) alles andere als schick sind.“

        —-> Damit meine ich von den bisher erschienenen Systemen, nicht von diesem Dreadball-kram. (nur falls das jetzt missverständlich ausgedrück war.)

        • PorlockNo Gravatar sagt:

          Da kann ich Dir nur Recht geben. Für mich steht und fällt ein System mit den Figuren und da ist Mantics Philosophie „billig und wenig Kombinationsmöglichkeiten“…
          Ich habe mir einmal aus Neugierde ein paar Zwerge von Mantic gekauft und positiv versucht, das Beste daraus zu machen… aber selbst aufgemoppt mit allerlei Bitz (von GW…) sehen sie noch ziemlich meh aus… jetzt liegen sie halbbemalt im Regal und mir fehlt irgendwie völlig die Motivation, sie weiterzubemalen… sind noch nicht alle Teile von meinem alten Blog ins neue hinübergerettet, aber hier kann man’s nachlesen:

          http://bitzkrieg.net/archive/tag/ironclad-warriors

          Zugegeben, sie haben sich in dieser Hinsicht in den letzten Monaten verbessert – die Corporation ist etwas besser als der Durchschnitt (da Design von Studio McVey, nehme ich an) und auch die Veer-Myn gehen so halbwegs… aber es bleibt auch hier das Problem: zu wenig Optionen, zu wenig Kombinationsmöglichkeiten, zu wenig Variation im Detail… da bleibt für mich immer nur das Ergebnis: ja, nett – aber am Ende gebe ich mein Geld doch lieber zu anderen Firmen wie Games Workshop, Warlord, Avatars of War und wie sie alle heißen… sogar Wargames Factory hat bereits Bausätze herausgebracht, die mir deutlich besser gefallen und mehr Variation bieten.

          Nun ist Firmenchef Ronnie Renton ja nicht irgendwer – er war vorher bei GW ein hohes Tier, erst Chef von GW-Deutschland, dann einer der Organisatoren in Nottingham. Als solcher geht auf ihn, soweit man hört, z.B. die Einstellung des Bitzservice zurück… er ist also sicher jemand, der weiß, wie man mit möglichst wenig Mühe möglichst viel Gewinn erzielt… man sieht es ja auch bei „Dwarf King’s Hold“, wo sie die alten Figuren mit dünner Pappe kombiniert haben… wären die Regeln von Jake Thornton nicht gut, es wäre schon halber Betrug gewesen.

          Momentan kann Mantic ja mit dem Pfund wuchern, dass sie „Rebellen“ sind, die dem großen, bösen GW-Konzern die Stirn bieten und den Spielern endlich bezahlbare Miniaturen bieten… also so ähnlich, wie sich Privateer Press auch vermarktet… aber ihre Preise sind inzwischen fast so hoch wie bei GW, ihre Designs sind eben eher mäßig bis schlecht und ihr eigenes Regelwerk spielt sich am Besten ohne Miniaturen… da wird es wirklich spannend, wie sie sich weiterentwickeln werden… einerseits hat ja ihre Kickstarter-Kampagne gezeigt, dass ziemlich viele Leute bereit sind, ziemlich viel Geld in Mantic zu investieren – andererseits findet man, wenn man googled, nur relativ wenige Blogs von Leuten, die tatsächlich in größerem Umfang Miniaturen von Mantic einsetzen. Wollen die alle nur nicht erkannt werden? Oder sind es eben doch nur wenige, die das kaufen? Auf eBay sehe ich immer wieder Leute, die ihre offenbar frisch gekauften Packungen mit Mantic-Figuren versteigern und zum Teil peinlich darauf achten, nicht den Namen „Mantic“ zu erwähnen… es würde wohl den Preis drücken…

          Die einzige Überraschung an Dreadball ist, dass es „in Space“ ist… aber wer weiß, vielleicht wissen sie mehr als wir und es kommt doch noch Ende des Jahres ein neues offizielles BloodBowl-Spiel von GW heraus – und spätestens dann würden ihre Verkaufszahlen bei einer Fantasyvariante einbrechen…

Kommentar verfassen