White Dwarf #195 (März)

Im März bietet uns der White Dwarf keinen neuen Codex und definitiv nur wenig für die Freunde gepflegter Fantasy-Schlachten. Statt dessen gibt es Wölfe und große böse Viecher für die Tyraniden und Einstiegsartikel zum Herrn der Ringe.

Die Themen:

 

Warhammer Fantasy Battles

  •  Warhammer Bürgerkrieg (Teil 3/4): enthält die Listen für Dämonen des Chaos, Hochelfen, Dunkelelfen, Waldelfen und Bretonia.
  • Armies on Parade – Christian Byrnes Ogerarmee

 

Warhammer 40.000

  •  Weltenverschlinger: Vorstellung einiger Schwarmflotten (die offiziellen GW-Schwarmflotten Behemoth, Kraken, Leviathan, Phil Kellys eigene Tyraniden-Schwarmflotte Jormungandr, Keith Robertsons Schwarmflotte Ouroboros, Tom Hutchings Schwarmflotte Hydra).
  • Herold des großen Verschlingers: Robin Cruddace schreibt über Geschichte und Strategie der neuen Tervigonen und Tyrannofexe. Beigegeben sind Auszüge aus dem Codex und eine Beispiel-Armeeliste.
  • Mal-Workshop Tervigon: Steve Bowerman zeigt, wie man einen Tervigon im Farbschema der Schwarmflotte Behemoth bemalt.
  • Eine Gemeinschaft der Wölfe: Phil Kelly schreibt über die Großkompanien von Logan Grimnar und Ragnar Schwarzmähne und präsentiert mit der Sage von Leif Todeswolf einen neuen Wolfslord und seine Saga.
  • Mal-Workshop Donnerwolf-Kavallerie: Steve Bowerman führt vor, wie man Donnerwölfe und ihre Reiter bemalt.

 

Der Herr der Ringe – das Tabletop Strategiespiel

  • Überfall am Amon Sûl: Szenario und Spielbericht zum Kampf der Nazgûl (Tom Hutchings) gegen die Hobbits und Aragorn (Andy Hall).
  • Vier Generäle (Teil 1): diesmal treten Dom Murray (Rohan), Nick Bayton (Isengart), Simon Grant (Minas Tirith) und Dan Harden (Mordor) gemeinsam an, je eine Armee für das Spiel aufzubauen. Im ersten Monat ist die Herausforderung die Bemalung zweier Kriegertrupps und eines Anführers.

 

Sonstiges

  • Standartenträger:  Jervis Johnson schwärmt für Games Days und beantwortet vorab ein paar oft gestellte Fragen, damit 2012 nicht wieder jeder fragt, wann denn „seine“ Armee ein neues Buch bekäme…
  • Citadel Halle der Helden: Meistermaler Joe Tomaszewski nominiert den Bausatz der Kampfzauberer der Imperiums von Brian Nelson.
  • Games Day 2011 – Galerie: Slayer Sword: Photos der Gewinner aller Games Days 2011 sowie eine Gallerie von preisgekrönten Vampirfürstenminiaturen des letzten Jahres.
  • Auspex: diesmal mit Vorstellung des Hobbyzentrums Wien 2

 

 

Mein Fazit:  gar nicht schlecht, diese Ausgabe. Vor allem für Spieler von Warhammer 40.000 ist viel Material dabei, wobei Spieler der Space Wolves und Spieler, die oft gegen Tyraniden antreten müssen, am Meisten davon haben dürften.

Für Spieler von Warhammer gibt es dagegen nur Folge drei der Bürgerkrieg-Erweiterung – gut wie immer, aber eben nur eine Fortsetzung.

Eher schwach bleibt der Eindruck bei den „Herr der Ringe“-Artikeln. Sie zielen zu stark auf Einsteiger ab, doch wer wird schon den Überfall auf der Wetterspitze nachspielen, wenn man alleine für die Miniaturen dafür 115 Euro zahlen soll? Um den Hype für den „Hobbit“ am Jahresende anzufachen, muß sich Games Workshop schon etwas mehr einfallen lassen. Die vier Generäle sind da ein ganz guter Anfang, aber eben auch nur das.

Auffällig ist, dass in dieser Ausgabe am Layout gefeilt wurde. Die Werbungen sind dynamischer gestaltet, der Aufbau des Editorials und des Inhaltsverzeichnisses wurde verändert. Schön ist, dass wieder wie früher alle Autoren mit Bild vorgestellt werden – seltsamerweise sind dafür mehr Beiträge denn je ohne Angabe des Verfassers.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen