White Dwarf #193 (Januar)

Diesen Januar steht der White Dwarf ganz im Zeichen der Vampirfürsten. Hier ein Überblick der verschiedenen Themen:

 

  • Blutgeboren (Simon Grant gibt uns die üblichen Basisinformationen zu den Vampirfürsten, dazu einige „exklusive“ Ausschnitte aus dem Buch, u.a. der Armeebucheintrag des Hexenthrons)
  • Die dunklen Künste (wieder Simon Grant, diesmal zu den Nekromanten und ihre Magie; dazu den Regelabschnitt zu den Mortis-Schreinen, wieder ein Abdruck aus dem Armeebuch)
  • ‚Eavy Metal Vampirfürsten (Joe Tomaszewski und seine Leute sprechen und zeigen einige neu bemalte Modelle)
  • Krieg in den Grenzgrafschaften (Andy Hall präsentiert ein Szenario, das auf einen Text aus Phil Kelly’s Armeebuch basiert; als Armeebericht spielen es daraufhin Jervis Johnson – Vampirfürsten – und Simon Grant – Hochelfen – aus)
  • Standartenträger (Jervis Johnson erklärt uns, warum er immer verliert – und Alessio Cavatore inzwischen auch)
  • Tactica: Necrons (Mat Ward zeigt, wie man seiner Meinung nach welche Einheit der Necrons am Besten einsetzt)
  • Malworkshop: Ghorgor (Chad Mierzwa zeigt Schritt für Schritt wie man einen Ghorgor bemalt)
  • Warhammer Bürgerkrieg (Jervis Johnson bietet einige schöne neue Regeln für Spiele unter Armeen derselben Völker. Erster von vier Teilen: Grundregeln und Tabellen für Vampirfürsten, Tiermenschen, Ogerkönigreiche und Echsenmenschen)
  • Mit Blut besiegelt (Update des magischen Paktes mit den Vampirfürsten für Sturm der Magie)
  • Malworkshop: Mortis-Schrein (Steve Bowermann malt Schritt für Schritt einen Schrein an)
  • Citadel Halle der Helden (Kevin Chin nominiert den Ordenspriester in Terminatorrüstung von Juan Diaz)

Mein Fazit: Das Jahr fängt ja gut an… dieser White Dwarf verspricht viel, hält aber nur wenig. Die meisten Informationen über die Vampirfürsten sind einfach nur Übernahmen aus dem Armeebuch, es gibt (schon wieder) keine Interviews mit den Designern mehr.

Das einzige Highlight der Ausgabe ist die erste Folge der neuen Regelerweiterung „Warhammer Bürgerkrieg“. Aber selbst hier ist es eine Frechheit, den Artikel auf dem Cover als „kostenloses“ Feature anzupreisen. Die Erweiterung selbst liest sich jedoch spaßig, hoffentlich kann ich die mal ausprobieren.

Sehr negativ fallen die besonders vielen Armeelisten in dieser Ausgabe auf. Acht Armeelisten, davon drei doppelseitig? Da wollte man wohl zuviele leere Seiten füllen…

Außer unverbesserlichen Sammlern kann ich diese Ausgabe nicht wirklich empfehlen. Vampirfürstenspieler haben den kompletten wirklichen Inhalt in ihrem Armeebuch, für Spieler von 40.000 (ein Artikel) und Herr der Ringe (kein Artikel, natürlich) besteht kein Grund zum Kauf… außer Leuten, die viel gegen Vampirfürstenspieler spielen, und Fans der Bürgerkriegserweiterung sehe ich eigentlich keine Zielgruppe für diese Ausgabe.

PS.: man sieht es nicht gleich, aber der Rücken des White Dwarf hat sich mit dieser Ausgabe geändert. In den letzten Jahren gab es hier „Zitate“, mit dieser Ausgabe beginnt ein zusammenhängendes Rückenbild, wie man es z.B. von Comics und Manga her kennt.

Link: Games Workshop

Das könnte Dich auch interessieren …