Warhammer Fantasy: neues Geländestück „Totenruf-Warte“ im Februar

Die ersten scheinen die Februar-Ausgabe des  White Dwarf schon bekommen zu haben, den ein erstes Bild eines kommenden Geländestücks für Warhammer Fantasy hat den Weg ins Netz gefunden. Die „Totenruf-Warte„, wie immer mit reichlich Schädeln.

Der Preis liegt bei 26,00 Euro. Erscheinen soll sie am 18.02.2012.

Quelle: DakkaDakka

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. The SlannNo Gravatar sagt:

    Niemals vergessen: mehr Schädel sind besser 😉

    Schaut nett aus, ich will aber wieder mehr Liebe für 40k!!!!

    • DanamorNo Gravatar sagt:

      Langsam sollte sich GW etwas neues einfallen lassen, Schädel sind zwar toll aber langsam wirds eintönig. Würde mir wieder mehr Häuser/Ruinen wünschen (Mortheim) @40k, ich denke das uns da für dieses Jahr noch einiges erwartet. Ist ja schließlich 25 Jahre Jubiläum.

      • PorlockNo Gravatar sagt:

        Mit den Schädeln habe ich kein großes Problem, obwohl es natürlich eine arge Geschmacksfrage ist… aber abgesehen davon wird es schon recht langweilig, dass GW fast nur noch „imperiale“ Geländestücke herausbringt…. und die Ähnlichkeit zwischen der Totenruf-Warte und dem Turmaufsatz von Haus Schädelhöhe ist mir definitiv zu groß…

        Ansonsten ist der Februar doch eigentlich recht ausgeglichen: ein Haufen Zeug für „Der Herr der Ringe“, ein Bausatz für Fantasy (eben dieser Turm), ein weiterer für 40.000 (die Jubiläumsminiatur), zwei Streitmachtboxen (Necrons und Vampirfürsten)… März soll dann ja allen Gerüchten zufolge ein Monat „für die Zukunft“ werden, solange kann ich gerne warten…

  2. TimoNo Gravatar sagt:

    Ich gehe einen Schritt weiter und lasse mich zu der Aussage hinreißen, dass die „Schädel-Frage“ langsam lächerlich wird. Ich bin ein bekennender GW-Fan und treuer Kunde, aber der Trend den wir hier seit einigen Jahren sehen geht aus meiner Sicht in die falsche Richtung. Ich würde mir eine Rückkehr zu etwas mehr „Ernsthaftigkeit“ wünschen…der Comic-Stil gefällt mir einfach nicht.

    • PorlockNo Gravatar sagt:

      Ich weiß nicht, ob man das so stehenlassen kann. GW war ganz früher, in den 80ern, alles andere als eine „ernsthafte“ Sache, da gab es zahllose „Anachronismen“ oder Anspielungen.

      Insofern finde ich nicht, dass Warhammer zurzeit seine Ernsthaftigkeit verliert – sie kehren nur zurück zu ihren Wurzeln, zumindest teilweise. Nackte Berserker, besoffene Zwerge oder den Goblobber werden wir sicher nicht mehr bekommen… und bekanntermaßen sind bei Juan Diaz‘ „Bürger des Imperiums“ einige Miniaturen bis heute nicht erschienen, darunter eine Dame des horizontalen Gewerbes…

      Bei den Geländestücken geht die Firma aber definitiv den falschen Weg. Die ersten Bausätze (Kapelle, Wachturm und die ersten drei Ruinen für 40K) sind noch recht variabel und gut, aber seitdem gibt es mehr und mehr Bausätze, die sich eigentlich nur noch auf eine Art zusammenbauen lassen – und das ist eher langweilig…

      Freilich, je länger ich mir diesen Turm hier betrachte, desto besser finde ich ihn dann doch. Aber er braucht definitiv eine andere Bemalung und ein paar Umbauten…