Rezension: Warhammer-Prophet des Unheils

Der neueste Roman im Warhammer Fantasy Universum lenkt sein Augenmerk auf die Skaven. In Prophet des Unheils geht es um den Grauen Propheten „Thanquol„.

Bevor ich zur eigentlichen Rezension komme, gibt es noch (wie immer) die wichtigsten Daten zu dem Buch.

Format: Taschenbuch

Seiten: 475

Verlag: Piper

ISBN: 978-3-492-26727-4

Preis: 9,95 € (D), 10,30 € (A)

Link: Warhammer-Prophet des Unheils

Inhalt

Die Geschichte beginnt unter den Pflastersteinen Altdorfs. Der graue Prophet Skabritt und sein Lehrling Kratch sind auf der Suche nach dem „Raupenstein“. Der Raupenstein ist ein mächtiges Artefakt das demjenigen der es besitzt unglaubliche Macht verleiht. Es gelingt ihnen auch diesen Stein aufzufinden, doch dann läuft etwas schief, den von diesem Artefakt geht eine grausige „Macht“ aus. Die schließlich dazu führt das der graue Prophet und sein Gefolge ums Leben kommt, nur Kratch überlebt dieses Unglück und machte sich auf den Weg um von dieser Entdeckung zu berichten.

Einige Zeit später treibt sich eine Schmugglerbande in der Kanalisation unter Altdorf ihr Unwesen. Die Gruppe um Hans Dietrich hatte sich auf das Schmuggeln von Alkohol spezialisiert und war gerade auf dem Weg zu einem Kunden. Auf ihrem Weg dorthin stießen sie auf den Raupenstein, doch noch wussten sie nicht mit was sie es zu tun hatten, den sie verwechselten diesen mit einem „gewöhnlichen“ Warpstein. Sie entschieden sich diesen mitzunehmen, da er am Schwarzmarkt eine Menge Geld wert war.

Unterdessen musste sich der graue Prophet Thanquol vor dem Rat der 13 verantworten, da ihm so einige schwerwiegende Fehler bei seinen letzten Aufträgen unterlaufen sind. Um dem Tod zu entrinnen muss er für den Rat den berüchtigten Raupenstein auftreiben. Aus diesem Grund macht er sich auf den Weg nach Unter-Altdorf und versucht gemeinsam mit der Hilfe der dort lebenden Skaven diesen Stein wieder aufzutreiben, an seiner Seite ist Kratch, der Lehrling von dem verunglückten Propheten Skabritt. Er soll ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Es beginnt die Suche nach dem Raupenstein der sie zu den Menschen führt, doch eine unsichtbare Macht versucht Thanquol daran zu hindern an den Raupenstein zu kommen. Außerdem merken auch die Skavenklans von Unter-Altdorf welche Kraft hinter dem Raupenstein steckt, es beginnt ein erbitterter Kampf um diesen.

Mein Fazit: In erster Linie habe ich mir das Buch gekauft, da ich mich derzeit wieder mehr mit meiner Skaven-Armee beschäftige und etwas mehr über den Hintergrund dieses Volkes erfahren wollte. Hintergrund bekommt man in diesem Buch auch geboten. Ich kann sagen mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die den Titel „Temple of the Serpent“ trägt. Bei der Black Library erscheint dieser im September. Ich habe bei Piper nachgefragt ob auch schon ein Datum für die deutsche Übersetztung feststeht, da konnte man mir allerdings noch kein Datum nennen.

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren …