Rezension: Comic Warhammer Band 2-Gebrandmarkt

Inhalt:

In diesem Band ist der Hauptcharakter „Magnus Gault“-Der Hexenjäger. Man muss also Band 1: Kriegsschmiede nicht gelesen haben um zu verstehen worum es geht, auch wenn altbekannte Charaktere aus Band 1 erscheinen. Dies wird dann ohnehin noch einmal erklärt(es gibt so eine Art kurzen Rückblick).

Autoren: Dan Abnett & Ian Edginton

Zeichner: Rahsan Ekedal (Kapitel: I, II, III, V)

Chad Hardin (Kapitel: III)

Anthony Williams (Kapitel: IV)

Koloristen: Fellipe Martins (Kapitel: I, II, III, IV, V)

Chris Summers, Lisa LuBera & Veronica Gandini (Kapitel: III)

US-Redaktion: Joe Abraham (Kapitel: I, II) & Ian Brill (Kapitel: II, III, IV, V)

Cover: Joe Abraham & Jaime Jones

Inhalt: 124 Seiten, Softcover

Verlag: Panini Comics

Preis: D: 16,95€, A: 17,90€

ISBN: 978-3-86607-653-2

Sprache: Deutsch

Link: Warhammer, Bd. 2: Gebrandmarkt

Magnus Gault ist auf der Suche nach dem Magier „Szymon Magister“ ein Gefolgsmann des Slaneesh-Kultes, diese treibt ihn in das Dorf „Middelsdorf“. Dort kann er ihn jedoch nicht finden und so beschließt er weiter zu reisen, in das abgelegene Dorf „Loughville“. Die Einwohner raten ihm allerdings davon ab, das Dorf sei verflucht, keiner würde dort lebend heraus kommen.

Magnus macht sich auf den Weg in das Dorf, trifft den Magister an und kann ihn vernichten, allerdings entdeckt er etwas noch viel schlimmeres, die Bewohner dort sind mutiert. Der Grund dafür scheint ein verseuchter Fluss zu sein. Er macht sich wieder auf den Weg und versucht den Ursprung des Flusses und somit die Quelle allen Übels zu finden. Auf seinem Weg trifft er auf Großschwert Franz Vogel(den kennt man schon aus Band 1) und gemeinsam versuchen sie der Sache auf den Grund zu gehen. Die Spur führt sie in einen Berg wo sie noch einen alten Bekannten aus Band 1 treffen, den Zwerg Vargni Valnirsson. Dort sehen sie auch endlich wodurch die Bewohner mutiert sind und warum der Fluss verseucht ist. Es kommt zum finalen Showdown.

Mein Fazit: Die Geschichte fand ich um einiges besser, sehr spannend bis zum Ende, auch diese ist wieder in sich geschlossen. Ob es einen Band 3 geben wird steht in den Sternen da Band 2 jetzt gut mehr als 1 Jahr am Markt ist und man hört noch immer nichts von einer Fortsetzung, finde ich persönlich schade. Einziges Manko bei diesem Heft, die verschiedenen Zeichner. Das merkt man leider doch ziemlich stark, ab der Hälfte des Comics. Manchmal kommt mir vor wechselt der Stil von Seite zu Seite, Bei Franz Vogel merkt man das am stärksten, da konnte ich ihn von einer Szene zur anderen kaum erkennen wenn ich nicht gewusst hätte das er es ist.

Ansonsten kann ich das Comic aber empfehlen(wenn man ihn noch bekommt).

Roman

Danamor/Roman ist seit 2010 W6-Tabletop Chefredakteur, füttert die Seite täglich mit neuen News. Seit 2007 im Hobby, sammelt unzählige Miniaturen und Regelwerke die wohl nie ihren Weg auf's Schlachtfeld finden werden.

Das könnte dich auch interessieren …